Aok bayern Vertrag reha

Eine Reha dient dazu, Ihre Gesundheit soweit wie möglich wiederherzustellen. Sie kann erforderlich werden, wenn eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit droht und die ärztliche Behandlung einschließlich Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln nicht mehr ausreicht. Für eine Reha kommt entweder eine ambulante oder eine stationäre Maßnahme in Frage. Für beide Formen gilt: Sie können in der Regel im Abstand von vier Jahren wiederholt werden. Sie beraten sich mit dem Haus- beziehungsweise Kinder- oder Facharzt. Er prüft, ob die ambulanten Möglichkeiten ausgeschöpft sind und füllt mit Ihnen zusammen gegebenenfalls ein Formular zur Prüfung (Muster 61 Teil A) oder Verordnung (Muster 61 Teil B-D) einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme aus. Sie erhalten von der AOK Ihren persönlichen Antrag auf eine Rehabilitationsmaßnahme und reichen ihn ausgefüllt ein. Eine stationäre Rehabilitation kommt in Frage, wenn die ambulante Rehabilitation nicht ausreicht, nicht durchführbar oder nicht sinnvoll ist. Sie findet in einer zugelassenen stationären Rehabilitationseinrichtung statt. Das ermöglicht es Ihnen, sich herausgelöst aus dem Alltag um Ihre gesundheitlichen Probleme zu kümmern. Dabei werden Sie von einem Team aus Fachärzten und Therapeuten individuell betreut und angeleitet. Eine medizinische Reha kann bei Ihrer Genesung helfen, wenn Sie unter einer schweren gesundheitlichen Beeinträchtigung leiden, etwa aufgrund einer chronischen Krankheit, eines Schlaganfalls oder einer Krebserkrankung.

Die AOK unterstützt Sie mit Angeboten im ambulanten und stationären Bereich. Ambulante Rehabilitationsleistungen können von ambulanten und stationären Rehabilitationseinrichtungen erbracht werden, mit denen die Krankenkassen entsprechende Versorgungsverträge geschlossen haben. Bei stationären Reha-Maßnahmen übernimmt die AOK die Fahrkosten für die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Manche Kliniken bieten auch einen kostenlosen Abholdienst an. Bitte erkundigen Sie sich dort vor der Abreise. Die AOKKarriereAOK-BundesverbandArbeitgeberPrivatkunden Medizinische Rehabilitation: Informationen der gesetzlichen Krankenversicherungen Wir übernehmen die Kosten für eine ambulante oder stationäre medizinische Rehabilitation abzüglich Ihres Eigenanteils, wenn die Maßnahme nicht in die Zuständigkeit eines anderen Kostenträgers fällt. Der Eigenanteil für volljährige Versicherte beträgt: Wir prüfen Ihren Antrag und benachrichtigen Sie.

Comments are closed.