Aufbau widerspruchsbescheid Muster

Wenige Dinge werden Ihren Lebens- oder Geschäftsverlauf so sehr verändern wie das Lernen, effektive Entscheidungen zu treffen. Die Kombination intelligenter Vorbereitung – das Erlernen der großen bewährten Ideen aus verschiedenen Disziplinen – mit allgemeinen Denkrahmen wird Ihre Entscheidungsfähigkeiten erheblich verbessern. Sonst können kluge Menschen schreckliche Entscheidungen treffen. Denken Sie an Entscheidungen wie diese: Forscher stellen fest, dass Regeln weniger ausschließend sind, wenn ein höheres Maß an staatlichen Kontrollentscheidungen über die Landnutzung herrscht, und die sozioökonomische Segregation verringern. [33] Bei der Steuerung der Wohnungsmärkte besteht ein skaleres Missverhältnis. Die Wohnungsmärkte, wie die Arbeitsmärkte, sind auf regionaler Ebene tätig, doch werden Landnutzungsentscheidungen auf stadtebene getroffen. Infolgedessen wird jede Kommune dazu veranlassen, ihr Wohnungsangebot zu begrenzen, um neue Bewohner der Region auszuschließen, auch wenn diese Gemeinde die kollektiven Vorteile erntet, die durch die wirtschaftliche Dynamik der Region entstehen. Die Verlagerung des Umfangs politischer Maßnahmen bei Landnutzungsentscheidungen auf die regionale oder sogar staatliche Ebene würde dem Umfang des Wirtschaftsmarktes entsprechen und alle von Landnutzungsentscheidungen Betroffenen genauer darstellen. Es gibt keine Klasse, die als “Entscheidungsfindung” bezeichnet wird. Bessere Entscheidungen zu treffen ist keine Fähigkeit, sondern eine Reihe von Werkzeugen und Frameworks. Was durchweg gute Entscheidungsträger von armen unterscheidet, ist eine Reihe unterschiedlicher mentaler Rahmen und Instrumente (sowie relevanter spezifischer Informationen). Eine kognitive Voreingenommenheit ist ein systematisches Muster der Abweichung von der Norm oder Rationalität im Urteil.

[1] Individuen erschaffen ihre eigene “subjektive Realität” aus ihrer Wahrnehmung des Inputs. Die Konstruktion der Wirklichkeit, nicht die objektive Eingabe eines Individuums, kann sein Verhalten in der Welt diktieren. Daher können kognitive Vorurteile manchmal zu Wahrnehmungsverzerrungen, ungenauen Urteilen, unlogischer Interpretation oder dem führen, was im Großen und Ganzen als Irrationalität bezeichnet wird. [2] [3] [4] Die Forscher, inspiriert von der Arbeit von Staw, führten Studien durch, die Faktoren, Situationen und Ursachen einer Eskalation des Engagements untersuchten. Die Forschung führte weitere Analysen von Situationen und wie Menschen an Probleme herangehen und Entscheidungen treffen. Einige der frühesten Arbeiten stammen aus Ereignissen, bei denen dieses Phänomen Wirkung hatte und dazu beiderasiete, das Phänomen zu erklären. [1] Der Begriff der kognitiven Vorurteile wurde 1972 von Amos Tversky und Daniel Kahneman eingeführt[11] und entstand aus ihrer Erfahrung der Unzähligkeit der Menschen oder der Unfähigkeit, intuitiv mit den größeren Größenordnungen zu denken. Tversky, Kahneman und Kollegen zeigten mehrere reproduzierbare Wege auf, in denen menschliche Urteile und Entscheidungen von der rationalen Wahltheorie abweichen. Tversky und Kahneman erklärten menschliche Unterschiede in Urteil und Entscheidungsfindung in Bezug auf Heuristik. Heuristiken beinhalten mentale Abkürzungen, die schnelle Schätzungen über die Möglichkeit unsicherer Ereignisse liefern.

[12] Heuristik ist für das Gehirn einfach zu berechnen, führt aber manchmal zu “schweren und systematischen Fehlern”. [6] Gerd Gigerenzer ist einer der Hauptgegner kognitiver Vorurteile und Heuristiken. [64] [65] Gigerenzer glaubt, dass kognitive Vorurteile keine Vorurteile sind, sondern Daumenregeln, oder wie er es “gut Gefühle” ausdrücken würde, die uns tatsächlich helfen können, genaue Entscheidungen in unserem Leben zu treffen. Seine Ansicht wirft ein viel positiveres Licht auf kognitive Vorurteile als viele andere Forscher. Viele betrachten kognitive Vorurteile und Heuristikals als irrationale Methoden, Entscheidungen und Urteile zu treffen. Gigerenzer argumentiert, dass die Verwendung von Heuristik und kognitiven Vorurteilen rational und hilfreich ist, um Entscheidungen in unserem Alltag zu treffen. 1. Wir sind unbeabsichtigt dumm. Ich denke gerne, dass ich rational bin und in der Lage bin, alle Informationen auf eine unvoreingenommene Weise zu interpretieren, aber das ist ein Traum. Kognitive Vorurteile sind großartig, wenn es um die Erklärung geht, wie unsere evolutionäre Programmierung uns in die Irre führt. Die Kenntnis dieser Vorurteile im Voraus hilft uns selten, bessere Entscheidungen zu treffen.

Es gibt jedoch viele leicht erkennbare Situationen, die die Chancen erhöhen, dass wir etwas Dummes tun werden.

Comments are closed.