Bei abschluss des Vertrages englisch

Das Problem der Durchsetzbarkeit. Es ist schwierig, Entscheidungen im Ausland durchzusetzen, die vor US-Gerichten erwirkt werden. Wenn Sie also mit mehrsprachigen Verträgen arbeiten, müssen Sie berücksichtigen, wo eine Streitigkeit am ehesten angestrengt wird, wenn Sie sie durchsetzen müssen. Welche Bestimmungen haben Sie im Vertrag über die Streitbeilegung, die Zuständigkeit und die Wahl des Forums? Gibt es eine Bestimmung für internationale Schiedsverfahren? Haben Sie sich überlegt, ob Ihr Vertragspartner vermögen nur in seiner Heimat hat, was bedeutet, dass Ihre beste Chance auf Unterlassung und/oder Schadenersatz im Falle eines Verstoßes darin besteht, das lokale Gerichtssystem zu nutzen? Das erste, was parteien, wenn sie Geschäftsverhandlungen mit ausländischen Parteien führen müssen, ist, ob der endgültige Vertrag in Englisch, der Fremdsprache oder beidem sein sollte. Wenn der Vertrag in mehr als einer Sprache geschrieben wird, welches wird offiziell sein? Welche Kontrolle wird im Konfliktfall sein? Dieser Artikel legt nahe, dass es Gründe gibt, der Frage der Wahl der Sprache viel mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Von der Vertragsgestaltung bis hin zur Einführung in Beweismittel in Rechtsstreitigkeiten zeigt die Verwendung eines mehrsprachigen Vertrags Ihren Mandanten, dass Sie ein versierter Anwalt sind, der versteht, nach ihren besten Interessen Ausschau zu halten. Leider, in vielen Situationen, Anwälte schreiben diese Art von Verträgen in Englischer Sprache mit wenig Gedanken an andere Sprachen in den Transaktionen beteiligt. Die gebräuchlichsten Sprachen für mehrsprachige Geschäftsverträge sind Englisch, Chinesisch, Koreanisch, Deutsch, Spanisch und Russisch. Manchmal denken Anwälte in letzter Sekunde daran, eine grundlegende Vertragssprache hinzuzufügen, die darauf hinweist, dass Englisch die “offizielle Sprache” des Vertrags ist – und gleichzeitig die Tatsache anerkennen und abtun, dass die andere Partei kein Muttersprachler von Englisch ist. Die offensichtliche Arroganz und der abweisende Ton, mit denen diese Klausel häufig formuliert wird, untergraben ansonsten herzliche multikulturelle Geschäftsverhandlungen. Die Antwort “Warum, Englisch, natürlich!” mag verlockend sein, aber das ist nicht immer richtig. Komplexe strategische Erwägungen, die die Wahl der Vertragssprache eines umsichtigen Rechtsanwalts in einem grenzüberschreitenden Vertrag betreffen, umfassen die Prüfung der wahrscheinlichen Ansprüche, des wahrscheinlichen Gerichtsstandes für die Konfliktlösung sowie der Sammel- und Vollstreckbarkeit aller erwirkten Urteile.

Comments are closed.