Tapeten historische Muster

Auf Vielfaches Wunsch eine Einführung in historische Tapeten, einschließlich Fähigkeiten, die Sie in einem raumgroßen Projekt abholen können. Moses Grant, der an der Boston Tea Party teilnahm, wurde ein erfolgreicher Polster- und Tapetenhersteller. Sein Sohn Moses Jr. war ebenso erfolgreich. Eine Reihe von Mustern mit seinem Stempel wurden in ganz Neuengland gefunden. Viele Tapetenhersteller haben wahrscheinlich ihren Namen auf die Enden von Rollen gestempelt, aber weil dieser Teil normalerweise während der Installation abgeschnitten wurde, sind Briefmarken wie die, die Moses Grant Jr. verwendet hat, relativ selten. Das Muster ist eines von vielen ähnlichen Designs, die von der Firma Grant mit austauschbaren Blöcken erstellt wurden. Victoria and Albert Museum Located in London. Ihre Website bietet 196 Muster mit reichlich Informationen über Hersteller, Methode und Geschichte.

“Trellis”, das erste von Morris` vielen Tapetenmustern, wurde 1862 entworfen und illustriert die Ebenheit des Ornaments und des flachen Raumes, die die Reformatoren suchten, aber die mathematische Präzision von Jones` geometrischen Motiven wird durch eine stilisierte Interpretation natürlicher Formen ersetzt, die in Morris` späteren Blumenmustern deutlicher wurde. Adelphi Papier Hänge 1770 bis 1850 dokumentierte Muster; mit traditionellen Methoden und Materialien gedruckt. Siebdruck-Wallpaper; Wählen Sie aus einer kleinen Auswahl historischer und interpretatorischer Muster aus den 1840er bis 1930er Jahren oder lassen Sie sich ein Design aus einer Originalprobe nach Maß fertigen. Stile: Victorian, Greek Revival, Colonial Revival Neben all-over floral Designs, gestreifte Blumenmuster blieben beliebt in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. Viele dieser kleinen Designs verfügen über Streifen mit stilisierter Blume abwechselnd mit Bändern von Xs oder Punkten und sind in zwei oder drei Farben gedruckt. Ein Musterbuch der Hartford, Connecticut, Firma Janes & Bolles, im Geschäft zwischen 1821 und 1828, enthält fünf Farbbahnen eines gestreiften Musters, die sich auf diese Variante beziehen, die verwendet wird, um einen Kiefernstamm zu säumen. Die Geschichte der Tapete ist nicht einfach eine Geschichte von ornamentalen Mustern und Designs. Es ist auch eine faszinierende Aufzeichnung des technologischen Einfallsreichtums und der Veränderungen in konsum- und häuslichen Geschmacksmustern. Dorothy Waterhouse interessierte sich vor allem für frühe Tapeten, und ihre Sammlung umfasst viele Beispiele aus dem 18.

und frühen 19. Jahrhundert. Es ist jedoch ebenso reich an Mustern populärer Muster aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Waterhouse-Kollektion enthält auch Fragmente und unbenutzte Rollen von Tapeten, tapetenbedeckte Boxen, mit Tapeten ausgekleidete Stämme und mehrere Musterbücher, einige aus den frühen 1950er Jahren, die sich auf Mrs. Waterhouses erstes Wagnis beziehen, Proben aus ihrer Sammlung für kommerzielle Zwecke zu reproduzieren. Mitte des 19. Jahrhunderts umfassten Tapeten eine Vielzahl von Designs, darunter Marmor- und Holzkorneffekte, Imitationsstuck, Textilmuster, historische Pastiches und revivalistische Stile.

Am häufigsten waren die vielen tausend Muster mit floralen Motiven und Papieren, die in leuchtenden Farben mit realistisch schattierten Kohlrosen bedruckt waren. Für unsere Augen ist der Naturalismus dieser Muster sehr ansprechend, aber für Kritiker wie den Architekten A. W. N. Pugin war er charakteristisch für alles, was im viktorianischen Design falsch war. Naturalistische Muster seien nicht nur aus ästhetischen Gründen anstößig, sondern auch ungeeignet für die Dekoration einer Wand. Ihre Dreidimensionalität funktionierte nicht mit ihrer flachen und festen Oberfläche und erzeugte einen beunruhigenden und unehrlichen Eindruck von Tiefe. An ihrer Stelle plädierte Pugin für Designs mit konventionellem Ornament und nicht für realistische Motive. Seine eigenen Tapeten enthielten sein liebstes mittelalterliches und heraldisches Ornament, aber andere Designer wie Owen Jones stilisierten die Natur und reduzierten Blumen und Laub auf eine Reihe von formalen, symmetrischen Formen. Trotz der breiten Öffentlichkeit, die diesen Ansichten gegeben wurde, haben sie sich außerhalb des Design-Betriebs nie wirklich durchgesetzt, und sowohl die Hersteller als auch die Mehrheit ihrer Kunden bevorzugten weiterhin traditionellere und naturalistischere Stile.

Comments are closed.