Wandlung des Vertrages

Es gibt einen Unterschied zwischen Trover und Konvertierung. Trover löste das alte Verfahrensproblem der Wette des Rechts, das sich als eine Form des lizenzierten Meineids entwickelt hatte, das die Inhaftierung für einen ehrlichen Kläger, der einen unehrlichen Beklagten verklagte, unattraktiv machte. Wetten auf das Gesetz erlaubt Zeugenaussagen von vielen Zeugen, die nichts mit dem eigentlichen Rechtsstreit zu tun haben könnten. In diesem Sinne war es nicht viel anders als Champerty und Wartung. Da Trover diese alten Probleme umgangen hat, gab es den Versuch, sie in viele verschiedene Formen auszudehnen. Das rechtliche Mittel, dies zu erreichen, bestand zunächst darin, den Vorwurf des Verlusts der Ware zu behandeln und sie dann als Fiktion zu finden. [26] Diese Methode wurde in mehreren Fällen im 17. Jahrhundert gesehen. [27] [28] [29] [30] Als technischer Faktor durfte die Beklagte das Verlieren und Finden nicht leugnen, so dass die einzigen Streitpunkte das Recht des Klägers auf Besitz und die Umwandlung als existenziell zu lösen waren. Mit dem Verlieren und Finden nicht mehr notwendig, Trover wurde das Standard-Heilmittel für jede Form von Interferenzen mit einem Chattel.

Es ersetzte vollständig die Inhaftierung, die völlig ungenutzt blieb. Es ersetzte Übertretung zu Chattels in einem solchen Ausmaß, dass erstere selten gesehen wurde. [26] 1756 erklärte Lord Mansfield in Cooper v Chitty (1756) 1 Burr 20, 31; 97 ER 166, 172: Die Elemente der Umwandlung sind: 1) Absicht, das materielle oder immaterielle Eigentum eines anderen in den eigenen Besitz und die eigene Nutzung umzuwandeln, 2) Das betreffende Eigentum wird anschließend umgewandelt. [3] [4] [5] [6] Die Auffassung, dass eine Umwandlungsklage nur auf materielles Eigentum beruht, das identifiziert und in den tatsächlichen Besitz gelangt werden kann, beruht auf einer Fiktion, mit der die Handlung des Trover begründet wurde, nämlich dass die Beklagte das Eigentum eines anderen gefunden habe, das verloren gegangen sei. Diese Auffassung ist im Fortschritt des Gesetzes zu etwas ohne Bedeutung geworden, das von den meisten Gerichten verworfen wurde. [49] [50] Daher ist allgemein anerkannt, dass eine Umwandlungsklage für jede Art von persönlichem Eigentum liegt, die Gegenstand von Privateigentum ist, ob belebt oder unbelebt. [51] [52] [53] [54] [55] Immaterielles Eigentum kann in den Vereinigten Staaten umgestellt werden. [50] [56] Es kann keine Umwandlungsklage für Auserwählte oder bloße Schulden geben. [57] [58] [59] Computersoftware kann Gegenstand einer Konvertierung sein. [56] Ein Urteil, das in der Natur einer Schuld liegt, aber weder Waren noch ein Chattel beigefügt hat, unterliegt keiner Umwandlung, da der Richter kein Eigentum darin hat. [60] Ein Vollstreckungsschreiben kann Gegenstand einer Umwandlung sein, obwohl es sich nicht um Privateigentum handelt.

[61] [62] Unveröffentlichte und veröffentlichte Manuskripte, ob urheberrechtlich geschützt oder nicht, können ebenso Gegenstand einer Umwandlung sein wie Gemälde, Bilder, Fotos, Briefe, Geschäftsbücher, Broschüren, Zeitungen und dergleichen. [63] [64] [65] Versicherungspolicen, Aktienzertifikate, Konnossemente, Wertpapiere, Anleihen und Handelspapiere können umgerechnet werden. [66] [67] [68] Es gibt keinen Standardformularvertrag, der für Schiffsumbauprojekte weit verbreitet ist. Dies steht im Gegensatz zu den Standardformularen, die für Neubauprojekte verwendet werden, wie z. B. dem norwegischen Standardformular Schiffbauvertrag 2000, der ein “vereinbartes Dokument” ist und die Interessen der Vertragsparteien ausbalanciert. Der Mangel an Standard-Umwandlungsvertrag ist wahrscheinlich auf die Vielzahl von Konversionsprojekten zurückzuführen, was es schwierig macht, ein für alle Projekte geeignetes Dokument vorzubereiten.

Comments are closed.